Neuer Radweg entlang der B13 nach Eichstätt geplant

11. August 2021 : Erster Bauabschnitt bis zum Pfünzer Tal für 2022 vorgesehen

Das Straßenbauamt Ingolstadt plant die Errichtung eines durchgehenden Radwegs entlang der B 13 nach Eichstätt. Die Planungen für diesen Radweg sind bereits weitreichend vorbereitet und die finanziellen Mittel für diesen Radweg stehen ebenfalls bereit.

Ein wesentlicher Grundstückseigentümer für die Baumaßnahme ist die Gemeinde Eitensheim auf deren Grundstück (2,4 km Länge) der Radweg errichtet werden soll.

Neben dem Radweg erfolgen derzeit auch Überlegungen für einen dreistreifigen Ausbau der B 13 zwischen dem „Tauberfelder Grund“ und den „Drei Kreuzen“. Diese Planungen befinden sich derzeit in Abstimmung mit den verschiedenen beteiligten Behörden und Gemeinden und haben noch keinen abschließenden Planungsstand. Auch die Finanzierung ist hier nicht gesichert. Um aber für einen möglichen späteren Ausbau gerüstet zu sein (Umleitungsstrecke), soll der Radweg mit einer Fahrbahnbreite von 3,50 m als öffentlicher Feld- und Waldweg (ÖFW) errichtet werden.

Begleitwege zu Bundesstraßen gehen nach Errichtung grundsätzlich in das Eigentum und die Unterhaltspflicht der jeweiligen Gemeinde über. Aus diesem Grund soll hier vorab kein Grunderwerb erfolgen. Der Weg soll weitgehend auf den Grundstücken der Gemeinde errichtet werden.

Während der Baumaßnahme für diesen öffentlichen Feld- und Waldweg stellt die Gemeinde das Wiesengrundstück im Tauberfelder Grund (Teilfläche des Grundstücks Fl. Nr. 3530) als Lagerfläche zur Verfügung. Daneben kann die Fläche zwischen der B13 und dem neu errichteten Weg ebenfalls als Lagerfläche genutzt werden. Die Pächter der betroffenen landwirtschaftlichen Grundstücke werden vom Straßenbauamt entsprechend entschädigt.

Ausblick: 

Auch für den Radweg zwischen Hitzhofen und Eitensheim werden die Planungen vorangetrieben. Hier wurde die genaue Trassenführung durch das Ingenieurbüro ausgearbeitet. Derzeit laufen Gespräche zur Finanzierung und zum Grunderwerb.