Erste Schulungen für Erhebungsbeauftragte des Zensus 2022 starten im März

Letzte Chancen nutzen und direkt bewerben!

Wer noch die Chance nutzen möchte, um aktiv beim Zensus 2022 mitzuwirken, für den besteht jetzt die letzte Gelegenheit dazu:

Die Erhebungsstelle im Landkreis hat noch einige wenige Plätze für Interviewerinnen und Interviewer frei. Die sogenannten Erhebungsbeauftragten führen im Rahmen einer Haushaltebefragung bei Privatpersonen und in Wohnheimen Interviews mit den Auskunftspflichtigen vor Ort durch. „Wir haben zwar schon sehr viele Damen und Herren gewinnen können, doch einige Plätze können wir noch zur Verfügung stellen. Es lohnt sich also, sich rasch direkt zu bewerben“, so Christoph Riepl, Erhebungsstellenleiter für den Landkreis Eichstätt. Voraussetzung für die Tätigkeit ist Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit sowie Volljährigkeit und einen Wohnsitz in Deutschland. Die ehrenamtliche Tätigkeit wird im Schnitt mit einer steuer- und sozialversicherungsfreien Aufwandsentschädigung von 800,- Euro vergütet“, erklärt Riepl. Die Erhebungsbeauftragten haben für durchschnittlich 150 Befragungen insgesamt drei Monate Zeit, vom 15. Mai bis 15. August 2022. Die Erhebungsbeauftragten können sich in diesem Zeitraum ihre Zeit für die jeweils etwa 5 bis 10 Minuten dauernden Interviews frei einteilen. Im März finden die ersten eintägigen Schulungen statt, in denen die Erhebungsbeauftragten nicht nur auf ihre Aufgabe vorbereitet, sondern auch mit dem nötigen Equipment ausgestattet werden.

Wer als Interviewerin oder Interviewer noch aktiv am Zensus 2022 mitwirken möchte, sollte sich umgehend melden. Auf der Homepage des Landkreises Eichstätt ist unter https://www.landkreis-eichstaett.de/zensus2022/   ein entsprechendes Kontaktformular hinterlegt. Hier erhalten alle Interessentinnen und Interessenten auch weitere Infos.

Bei Fragen stehen Christoph Riepl und Anna Rackwitz für die Erhebungsstelle im Landkreis Eichstätt telefonisch unter der 08421/70-599, oder per Mail zensus@lra-ei.bayern.de  zur Verfügung.